Hallo

Auf ein Neues! Vier Jahre, nachdem ich diesen Blog bereits nach seinen zarten Anfängen wieder brachlegte, hat er endlich eine neue Chance verdient. Damals war es vor allem Angst, die mich die Seite auf offline stellen ließ. Angst davor, erkannt zu werden, Angst davor, mir Chancen zu verbauen, Angst davor, zu viel von mir preiszugeben. Über Depressionen zu sprechen und dazu zu stehen, das erschien mir auch nach Jahren mit der Krankheit als viel zu hohe Hürde, als wahnwitzige Idee für die ganz Mutigen – und das war ich schließlich nicht. Also habe ich die Diagnose weiterhin tief in mir versteckt, nicht drüber gesprochen und so getan, als wäre nichts passiert. Offen zu sagen, dass ich an Depressionen leide fühlte sich für mich an, als würde ich ein wahnsinnig krasses Geheimnis enthüllen, etwas, das bestimmt negative Folgen nach sich ziehen würde, das mich brandmarken würde auf ewig, als schwach, als krank, als schuldig.

Eine Depression ist kein Scheitern, kein Versagen, kein Makel der eigenen Persönlichkeit. Und über sie zu sprechen sollte kein großer Akt sein, der Mut braucht.

Heute sind genau diese Gedanken der Grund, warum ich mehr und offener darüber sprechen möchte, dass ich seit 15 Jahren an Depressionen leide. Denn das Stigma mit all seinen Vorurteilen hat sich so tief in mich gebohrt, dass ich viel zu viel Zeit damit verschwendet habe, mich zu schämen, mich zu verstecken und mich selbst abzulehnen – und ich weiß, dass es vielen Betroffenen genau so geht. Dass sie ihre Gedanken in sich reinfressen und sich aus Scham erst viel zu spät Hilfe suchen. Dabei ist eine Erkrankung nicht mehr und nicht weniger als – eine Erkrankung. Sie ist kein Scheitern, kein Versagen, kein Makel der eigenen Persönlichkeit. Und über sie zu sprechen sollte kein großer Akt sein, der Mut braucht. Zu sagen „ich leide an Depressionen“ sollte keine Enthüllung brauchen, sondern Teil der Normalität sein.

Deswegen: Hallo und willkommen zum Neuanfang und zu all meinen Gedanken über die Depression und wie man trotzdem den Weg zu einem lebenswerten Leben finden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.